Hessischer Bildungsserver / Jugendmedienschutz

Unterrichtsmaterial - Links

Allgemeines

Die Youtube-Bloggerin Coldmirror erstellte für das Hessische Kultusministerium in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Rundfunk Videoclips zu den Titeln "Hate Speech", "Think before you post" und "Gaming". Zum Einsatz der Clips im Unterricht wurden ausführliche Unterrichtsmaterialien erstellt, die Zusammen mit den Clips auf der Webseite des hr zum Download oder zum Streamen bereitstehen.

Unterrichtsmaterial u.a. zu den Themen:

» Ethik macht klick - Werte-Navi fürs digitale Leben
» Wikipedia - Gemeinsam Wissen gestalten
» Suchmaschinen kompetent nutzen
» Rechtsextremismus hat viele Gesichter
» Urheberrecht im Alltag
» Jugendsexualität, Internet und Pornographie
» Handykosten
» Datenschutz und Persönlichkeitsrechte im Web
» Social Communities
» Cyber-Mobbing

"Alle Broschüren, Unterrichtsmaterialien, Flyer oder Informationsblätter stehen Ihnen hier zum kostenlosen Download oder bei Verfügbarkeit auch als Printversion bereit. "

Quelle: saferinternet.at

Serie von Videio-Vlips der Landeszentrale für politische Bildung in Nordrhein-Westfalen:

'Web 2.0, Handy, Digicam - noch nie was es so einfach, Informationen zu sammeln und auszutauschen. Der Reporter und Student Moritz ist viel in diesen digitalen Welten unterwegs. Und muss feststellen: Hier lauern jede Menge Abgründe. Moritz passiert so einiges, aber immer findet er einen Experten, der ihm hilft, seinen "Fall" zu lösen.'

Quelle: http://www.politische-bildung.nrw.de

Themendossier bei Lehrer-Online

"Pubertät, Schönheitsideale und Internetpornografie - diese Themen beschäftigen nicht nur Jugendliche. Die neue Broschüre zum Thema ist so aufgebaut, dass sich Lehrerinnen und Lehrer, Jugendarbeiterinnen und Sozialpädagogen eigenständig in die Thematik einarbeiten können. Sie bietet in vier Bausteine unterteilte Sachinformationen sowie Material für 22 praktische Projekte/Unterrichtseinheiten."

Baustein 1: Was ist schon normal? - Leben in der Pubertät
Baustein 2: Bin ich schön? Bin ich sexy? - Schönheitsideale in unserer Gesellschaft
Baustein 3: Alles Porno, oder was? - Pornografie im Netz
Baustein 4: "Der Typ ist voll porno" - Sexualisierte Kommunikation

Quelle: mediaculture online

Der Einfluss der Medien auf die Kinder stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung. Zu viel Fernsehen, Video-, und Computerspiele nicht nicht gut für die Kinder. Was aber bedeutet dies nun konkret? Für Eltern ist es schwierig geworden, die negativen Auswirkungen zu erkennen. Wichtige Erkenntnisse aus der Hinforschung sollen helfen zu verstehen, was die Entwicklung der Kinder fördert und was nicht.
Der Beitrag ist in Sequenzen unterteilt, die auch isoliert z.B. bei Elternabenden gezeigt werden können.

Die DVD ist über die Hessischen Medienzentren zu beziehen. Der hier angegebene Link führt beispielhaft zu einem Medienzentrum. Bitte wenden Sie sich an das für ihre Schule zuständige Medienzentrum.

Das klicksafe-Handbuch "Knowhow für junge User" ist eine praxisnahe Einführung in die weiten Felder der Online- und Netzkommunikationen. Aufbauend auf dem Konzept und den Erfahrungen der klicksafe-Lehrerfortbildungen bietet es für Lehrer und Multiplikatoren eine Fülle von sinnvollen Hilfestellungen und praxisbezogenen Tipps für den Unterricht. Entscheidend ist, dass die Einheiten leicht verständlich sind und eine vorherige Schulung oder Fortbildung nicht notwendig ist.

Insgesamt bietet das Handbuch zu jedem Jugendmedienschutz-Thema drei Unterrichtseinheiten (d.h. Arbeitsblätter zum Kopieren) in verschiedenen Schwierigkeitsgraden an - also ca. 90 Arbeitsblätter.

SCHAU HIN! bietet Schulen kostenloses Informationsmaterial zum Thema "Medienschutz von Kindern im Internet".
Die Initiative, die Eltern auf die Risiken der Datenweitergabe im Internet aufmerksam machen will, richtet sich jetzt speziell an Schulen.

Hier finden Sie Unterrichtsmaterialien, die im Auftrag des mpfs erstellt wurden

"Die klicksafe-Handreichungen für Referentinnen und Referenten ist eine praktische Arbeitshilfe zur Durchführung von medienpädagogischen Elternabenden zu verschiedene Themen des Medienschutzes.
Inhalt: 

  • Vorbereitung und Organisation eines Elternabends (Planungsbögen, Checklisten etc.)
  • Zielgruppe „Eltern“ und Rolle der Referent/innen (Erwartungen von Eltern, Wissensvermittlung, Moderation etc.)
  • Aufbau eines Elternabends (Methoden, exemplarische Ablaufpläne, Feedback etc.)
  • Themenfelder Internet, Computerspiele und Handy (Thematisches Fachwissen sowie konkrete Tipps für Eltern)
  • Kommentierte Material- und Linksammlung, Hintergrundliteratur  "

Quelle: klicksafe

Auf dem YouTube-Kanal von Günter Steppich, Fachberater für Jugendmedienschutz am Staatlichen Schulamt für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis, finden Sie Fortbildungen und Vorträge zum Themenbereich Medienkompetenz, Medienerziehung, Jugendmedienschutz, Internetsicherheit für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern.

Informationsseite für Pädagoginnen und Pädagogen

Medienkompetenz

Wie entstehen Nachrichten? Wie entlarve ich Lügen im Netz? Woher wissen Journalisten überhaupt, ob etwas wahr ist? Warum gibt es eigentlich ARD und ZDF? Das sind einige der Fragen, die "so geht MEDIEN" beantwortet.

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

 

Datenschutzbroschüre für Jugendliche:

Entscheide du - sonst tun es andere für dich
Gedanken und Fakten zum Datenschutz

https://www.datenschutzzentrum.de/download/entscheide-du.pdf

Eine ansprechende Broschüre mit Fragen und Situationen aus dem Alltag der Jugendlichen.

 

 

"Was sind Cookies und wie geht man damit um? Müssen auch Privatpersonen das Datenschutzrecht beachten? Was sind personenbezogene Daten im Sinne der Datenschutzgesetze? Wer diese Fragen richtig beantwortet, kann sich fast schon als Datenschutzexperte bezeichnen. Falls nicht, kann er es aber werden: mit dem Medienkompetenz-Quiz, das beim Medienkompetenz-Netzwerk NRW online angeboten wird."

Quelle: Klicksafe und Mekonet

Ergänzend zur Website der Internauten gibt es den Medienkoffer für Grundschulen. Die sechste, völlig neu bearbeitete Auflage des Medienkoffers ist als Download erhältlich. Der Medienkoffer ist für die Arbeit mit Kindern der 3. bis 6. Klasse geeignet. Er enthält Materialien in Form von Arbeitsblättern und detaillierten Unterrichtsbeschreibungen bereit, die sowohl ohne als auch mit Zuhilfenahme der Internautenmissionen verwendet werden können.

Dieses Konzept soll Hamburger Lehrerinnen und Lehrer in die Lage versetzen, ihren Schülerinnen und Schülern eigenverantwortlichen Datenschutz im Rahmen von medienpädagogischen Unterrichtseinheiten zu vermitteln

"Unter dem Motto "Datenschutz ist Bildungsaufgabe!" verfolgte das Projekt "Meine Daten kriegt ihr nicht!" das Ziel, Hamburger Schülerinnen und Schülern Hilfe und Anleitung zu einem eigenverantwortlichen Umgang mit ihren persönlichen Daten im Internet zu geben."

Quelle: Klicksafe                                    Download der Unterrichtseinheit "Meine Daten kriegt ihr nicht"

Die DVD „Handy und Internet - Neue Medien als Thema im Unterricht“ ist das vierte Modul des von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) gemeinsam mit dem Hessischen Kultusministerium getragenen Projekts „Schule des Hörens und Sehens“.

Broschüre der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Broschüre der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

bpb

Wie lernen Grundschulkinder, das Medium Internet selbstbewusst, sicher und erfolgreich zu nutzen? Am ehesten wohl, wenn ihnen die entscheidenden Tipps kindgerecht präsentiert werden. Zum Beispiel auf einem Plakat fürs Klassenzimmer.

Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung

Angebot der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien - LPR Hessen

Materialien von verbraucherbildung.de

Material von:

Netzwerk gegen Gewalt
Eine Initiative der Hessischen Landesregierung

soziale Netzwerke

"Soziale Medien sind nicht bloß eine neue Technologie. Sie eröffnen einen Weg zu einer neuen Arbeitsweise und verhelfen zu einer modernen Art der Kommunikation. Dieser Beitrag verhilft zu einem Blick hinter die Fassade sozialer Medien und weist Möglichkeiten auf, wie diese in den Unterricht integriert werden können."

Quelle: Lehrer-Online

Ein Workshop zum Thema von den Medienscouts NRW.

"Das Thema >Social Communities< ist aufgeteilt in die Themen Grundlagen, Allge­meine Geschäftsbedingungen, Urheberrecht und Recht am eigenen Bild, Daten­schutz, Missbrauch (mit Cybermobbing) und Kontakte im Netz. Dabei stehen die Jugendmedienschutzaspekte im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler sollen zu einer reflektierten Nutzung von Social Communities sensibilisiert werden.
Hier können die Materialien zum Thema >Social Communities< heruntergeladen werden." (Medienscouts NRW)

"Die Facebook-App für Smartphones und Tablets ist ein mobiler Weg in das soziale Netzwerk Facebook. Der neue Leitfaden für iOS- und Android-Nutzer bietet einen Überblick über die Funktionen und Unterschiede und gibt Tipps zur sicheren mobilen Nutzung von Facebook. "

Quelle: Klicksafe

klicksafe stellt seinen Nutzern mit dem Leitfaden zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken für schülerVZ eine umfassende Hilfe für die wichtigsten Sicherheits- und Privatsphäreeinstellungen zur Verfügung

Dieser Beitrag hilft Ihnen dabei, Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Berufsvorbereitung für den bewussten Umgang mit der Datenfreigabe in sozialen Netzwerken zu sensibilisieren.
Angebot bei Lehrer-Online

Zusatzmodul zum klicksafe-Lehrerhandbuch

Das neue Zusatzmodul bietet neben zahlreichen Hintergrundinformationen zu Social Communities viele praktische Hinweise und Arbeitsmaterialien, mit denen das Thema im Unterricht bearbeitet werden kann und die Sicherheit in sozialen Netzwerken im Internet weiter verbessert werden kann.

Ein Großteil der Jugendlichen ist heute in sozialen Netzwerken wie dem schülerVZ aktiv. Eine wichtige Rolle bei der Förderung der dafür unabdingbar notwendigen Technik- und Medienkompetenz kommt dabei der Schule zu.

Aus diesem Grund haben wir drei Arbeitsmappen zu Themenschwerpunkten wie Datenschutz oder Selbstdarstellung im Internet entwickelt. Diese sollen Lehrern als Anregung und Unterstützung für die Medienerziehung ihrer Schüler dienen.

Unterrichtsmaterial für die Jahrgangsstufen 4-7 und 7-10 von jugendschutz.net

Mobbing / Bullying

"Broschüre für erwachsene Betroffene digitaler Gewalt, für Angehörige, FreundInnen, MultiplikatorInnen, ArbeitgeberInnen und ZeugInnen."

"Der Leitfaden entstand im Frühjahr 2012 im Projekt peer2peer, einem Onlinemobbing Präventionsprojekt, dass an der Goetheschule Neu-Isenburg durchgeführt und vom Infocafe Neu-Isenburg begleitet wird. Im Projekt werden ältere Schülerinnen und Schüler ausgebildet die meisten Problemlagen und Fragen rund um moderne Medien beantworten zu können. Diese ausgebildeten Schülerinnen und Schüler, so genannte Peers, geben Ihr Wissen dann auf Augenhöhe an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler weiter."
Der Leitfaden

Im Leitfaden "Aktiv gegen Cyber-Mobbing!" (pdf, 9 S.) gibt Birgit Kimmel, pädagogische Leiterin der EU-Initiative Klicksafe wertvolle Hinweise zu Präventions- und Handlungsmöglichkeiten in der Schule.

"Bist du schon mal von anderen so richtig übel geärgert und runtergemacht worden? Mobbing ist eine üble Sache...
Wie kann ich mir schnell helfen, wenn ich zur Zielscheibe von Mobbing geworden bin?
Wir haben vier Ideen für dich!"

Quelle: Seitenstark.de

"Let's Fight It Together" ist ein preisgekrönter Film, der von Childnet für das Ministerium für Kinder, Schulen und Familien in Großbritannien produziert wurde. Er soll helfen, Jugendliche für die Kränkungen und den Schaden zu sensibilisieren, die durch Cyber-Mobbing verursacht werden können.

Hier finden Sie Material zur Präventionsarbeit  am Thema “Cybermobbing”.

Sexting, d.h. das Darstellen intimer Fotos und Videos im Netz, ist eine Ursache bzw. Erscheinungsform des Cyber-Mobbings.

Unterrichtsmaterial / Arbeitsblätter von Jugend + Bildung

Zusatzmodul zum Klicksafe-Lehrerhandbuch

Unter Cyber-Mobbing versteht man das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel.  Das Zusatzmodul bietet zahlreiche Hilfestellungen und Materialien, mit denen zentrale Fragen rund um das Thema "Cyber-Mobbing" im Unterricht bearbeitet werden können: Was versteht man eigentlich unter Cyber-Mobbing? Wer ist von Cyber-Mobbing betroffen und was kann man eigentlich dagegen tun?

Die Broschüre zeichnet ein sehr anschauliches Bild des psychosozialen Mobbings mithilfe Neuer Medien und Technologien. Beispiele aus den Bereichen Handyfilme, SMS- Terror und Hass-Gruppen in Social Communitys, machen klar, welche Fälle dem Bereich Cyber-Bullying zuzuordnen sind. Eindeutige Handlungsanweisungen im Falle einer Mobbingattacke sowie Adressen von Hilfestellen finden sich in der Broschüre ebenfalls.

Beratungskompetenz/Kommunikationstraining

"Das Kommunikationstraining, insbesondere die Erarbeitung der Unterschiede von Face-to-face und medial vermittelter Kommunikation, kann an verschiedenen Stellen der Ausbildung eingebaut werden. Es bietet sich besonders im Rahmen des Moduls „Social Communities“ an. [...]

Hier kann das Material auch komplett als zip-Datei heuntergeladen werden (1,48 MB):

Kommunikationstraining.zip"

"Der Förderung der Beratungskompetenz sollte in der Ausbildung ein ausreichender Rahmen geboten werden. Sie unterstützt bei einer der schwierigsten Aufgaben eines Medienscouts, Mitschülerinnen und Mitschülern auch tatsächlich in schwieri­gen Situationen helfen zu können. [...]

Hier kann das Material auch komplett als zip-Datei heruntergeladen werden (4,38 MB):

Beratungskompetenz.zip."

 

Sexting

"Ausschnitt aus der Sat1-Sendung 17:30live (Hessen/Rheinland-Pfalz) vom 10.12.2013. Beitrag zum Thema Sexting/Digitale Helden)"

"Was soll eine Mutter tun, die ein Nacktfoto ihrer 15-jährigen Tochter auf deren Smartphone entdeckt? Wie ist der Videoabend auf Youporn einzuschätzen? Soll der Trainer die Polizei einschalten, wenn ein 13-Jähriger im Club verbotene Sex-Filmchen sendet? Heikle Fragen. Eine neue Broschüre klärt auf.
Die neue Broschüre der Schweizerischen Kriminalprävention (SKP) richtet sich an Jugendliche und Erwachsene:«Pornografie: Alles, was Recht ist». Das Faltblatt informiert über das neue Phänomen Sexting und damit über legale und illegale Pornografie im Zusammenhang mit der Internetnutzung von Jugendlichen."
Quelle: SRF

Die Info-Broschüre der Schweizerischen Kriminalprävention: Pornografie- Alles was Recht ist

 

" Aktuell mehren sich in Deutschland Fälle von versendeten Nacktbildern unter Jugendlichen - ein Trend, der auch als „Sexting“ bezeichnet wird. Um Teenager über das Phänomen und die sich daraus ergebenden Konsequenzen zu informieren, startet Handysektor im Februar den Themenmonat Sexting. Das Handysektor‐Team hat dazu eigens ein Erklärvideo produziert, dass Sie hier anschauen können."
Quelle: LMZ

"Harmloser Spaß oder Grenzüberschreitung? Eine neue Broschüre der LJS vermittelt Erkenntnisse und Anregungen für den pädagogischen Alltag"

"In der "Blauen Reihe" veröffentlicht das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. (KgKJH) die Masterarbeit von Daniel Hoffmann mit dem Titel "Sexting - Der erotische Foto- und Nachrichtenaustausch unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen". In der "Blauen Reihe" erscheinen regelmäßig ausgewählte genderrelevante wissenschaftliche Arbeiten von Studierenden der Sozialen Arbeit. "

"The big trend that's driving our younger generation to commit crimes, often without knowing it, on their mobile phones."

Quelle: YouTube

Aufklärungsvideos für Jugendliche rund um „Sexting“ (= der Austausch von Nacktfotos/erotischen Informationen unter Jugendlichen) in englischer Sprache.